Juni  2020 Es ist nicht immer einfach, einen intensiven Kontakt mit unseren Partnern in Bung zu pflegen. Häufig fällt der Strom aus, so dass Handys nicht aufgeladen werden können oder die Internetverbindung nicht funktioniert. Doch es erreichten uns immer wieder positive Meldungen. In Bung – weitab von der Hauptstadt Kathmandu und anderen größeren Städten – ist bisher noch keine Infizierung bekannt. Es herrscht aber immer noch ein strenger Lockdown, so dass die Bewohner von Bung noch nicht einmal auf dem nahe gelegenen Markt ihre Ernte verkaufen dürfen. Da die meisten Einwohner Selbstversorger sind, gibt es jedoch genügend Lebensmittel. Die Schule musste ebenfalls schließen. „Home Schooling“ ist nur sehr begrenzt möglich, da die Schüler/innen weite Schulwege haben und es kaum Kontaktmöglichkeiten gibt. Wir unterstützen in diesem Jahr besonders bedürftige Schüler/innen durch Finanzierung von Schulmaterial, usw. und den Bau einer neuen Schultoilette. Die Arbeiten haben schon begonnen. Auch in Nepal sind die Schulen wegen Covid 19 seit März geschlossen. Durch Ram Basnet , unseren sehr zuverlässigen Ansprechpartner in Bung, werden wir regelmäßig auf dem Laufenden gehalten: Die Kinder werden von der Schule mit Unterrichtsmaterial versorgt. Die Lehrer haben durch Hausbesuche Kontakt zu ihren Schülern und können so Unterstützung beim Lernen leisten, da die meisten Eltern dazu nicht in der Lage sind. Onlineunterricht ist wegen häufiger Stromausfälle und unzulänglichem Internetzugang nicht möglich. In diesem Jahr wurde der Wunsch nach menschenwürdigen Toiletten an uns herangetragen, die bei den Wiederaufbaumaßnahmen bisher noch hintenan gestellt wurden. Durch eine erneute Spende des Weltladens Ludwigsburg konnte dieser Wunsch erfüllt werden. Es wurden getrennte Toiletten für Jungen und Mädchen mit Wasseranschluss gebaut. Diese Errungenschaft ist vor allem für die Mädchen – und natürlich auch die Lehrerinnen - eine große Hilfe.