April 2021 Normalerweise beginnt das Schuljahr in Darjeeling Anfang März. In diesem Jahr hat sich das Kollegium entschlossen, Ende Februar mit den Prüfungen zu beginnen, die ja Anfang Dezember aufgrund der Pandemie zum Schuljahresende nicht stattfinden konnten. Die Schüler*innen der Klasse 9 legten die schriftlichen Prüfungen in der Schule ab, bei den anderen Klassen wurden die Aufgaben digital gestellt. Die gute Nachricht: Alle Schüler*innen haben die Prüfungen bestanden und sind in die nächsthöhere Klasse versetzt worden. Leider war die Situation bis jetzt sehr unübersichtlich, da viele Familien in der Winterzeit Darjeeling verlassen haben, bei Verwandten im Tiefland untergekommen oder sogar in andere Städte gezogen sind. In Darjeeling leben auch viele Familien, die aus Nepal stammen und die Hoffnung haben, in Indien ihre Lebenssituation zu verbessern. Obwohl Darjeeling bisher weitgehend von der Pandemie verschont blieb und nur sehr wenige Fälle bekannt wurden, waren die Schulen das ganze Jahr über geschlossen und das öffentliche Leben in vielen Bereichen beeinträchtigt. Deshalb sind einige Familien nach Nepal in ihre Dörfer zurückgekehrt bzw. in andere Teile Indiens gegangen, um Arbeit zu finden. Unser Schulleiter Rohit Andrew Pradhan (Andy) sprach ja einmal von „Suitcase-Families“, die einfach ihre wenigen Sachen packen und weiterziehen, um bessere Lebensbedingungen zu finden. Doch gerade diese Familien benötigen ja unsere Unterstützung, auch wenn wir nie sicher sein können, ob sie nach den Winterferien noch in Darjeeling sind. Jedes Jahr sind es ca. 5 Prozent der Kinder, die dies betrifft. Dieses Jahr sind es aufgrund der Pandemie leider sogar 10 Prozent, die unsere Schule verlassen bzw. sich noch nicht zum neuen Schuljahr angemeldet haben. Unsere Lehrerinnen versuchen auch noch herauszufinden, was mit den Familien passiert ist bzw. aus welchen Gründen die Schüler*innen nicht angemeldet wurden. Auch wenn die Kinder nicht mehr unsere Schule besuchen können, ist es auf jeden Fall klar, dass die vergangene Zeit in unserer Schule und auch die Zeit des Digitalunterrichts sehr geholfen und ein gutes Fundament für die Zukunft gegeben hat. Hoffen wir, dass die Kinder an ihren neuen Wohnorten ebenfalls die Möglichkeit haben werden, eine Schule besuchen zu können, um auf diesem Fundament aufbauen zu können. Insgesamt besuchen 128 Schülerinnen und Schüler von der Kindergartenklasse bis zur Klasse 9 unsere Schule. Sie werden von zwölf Lehrerinnen und einem Lehrer unterrichtet, zusätzlich unterstützen drei Erzieherinnen/Hilfskräfte die Lehrerinnen besonders in den Kindergartenklassen. Unsere ältesten Schüler*innen besuchen jetzt die Klasse 9. Wir haben uns ja entschlossen, unsere Schule möglichst bis zur 10. Klasse aufzubauen, damit die Schüler*innen nicht die Schule wechseln müssen. In Zusammenarbeit mit einer anderen Schule ist es möglich, auch bei uns den Abschluss abzulegen. Eine besondere Herausforderung war die Einstellung einer qualifizierten Lehrperson für Naturwissenschaften. Es ist äußerst schwierig, eine Lehrkraft mit den Fächerkombinationen Physik, Chemie und Mathematik zu finden. Unserem Schulleiter ist es eine Woche vor Beginn des Schuljahres gelungen, einen jungen und engagierten Lehrer zu finden. Die Eltern wünschen sich sehr, dass nach und nach auch die anderen Klassen in die Schule kommen dürfen. Doch Anfang April erschrecken die Zahlen der Covid-Erkrankten in Indien, so dass auch dort mit einer schnellen Öffnung sicherlich nicht zu rechnen ist. Homeschooling in der St. Anthony‘s School. Unsere Schüler*innen bekommen Aufgaben über WhatsApp und schicken ihre Arbeiten zurück zu den Lehrer*innen. Mai 2021 Am 3. Mai verstarb unser liebes Gründungsmitglied Günter Lücking. Herr Lücking unterstütze unseren Verein von Anfang an in vielerlei Hinsicht wie, Teilnahme an Basaren, Unterstützung bei Hauptversammlungen und natürlich der Bau von Vogelhäusern und Vogelnistkästen, die für den Verein verkauft wurden. Auch über seinen Tod hinaus half er der St Anthony`s School in der schweren Coronazeit durch Gelder, die im Gedenken an ihn gespendet wurden. Wir werden Herrn Günter Lücking immer in liebevoller und dankbarer Erinnerung behalten. Durch diese Spenden konnten Lebensmittel und Hygienartikel an bedürftige Familien verteilt werden. Einen kleinen Bericht über die Lage in Darjeeling finden sie hier. Juni 2021 Am 5. Juni fand wie jedes Jahr der Weltumwelttag statt. In diesem Jahr beteiligten sich unsere Schüler*innen coronabedingt mit Pflanzaktionen zu Hause. August 2021 Wir sind überwältigt von der großen Anzahl an Spenden für unsere Aktion „Hoffnung schenken“ und bedanken uns sehr sehr herzlich  – auch im Namen unseres Schulleiters und der Familien in Darjeeling/Indien. Aktion „Hoffnung schenken“ Als die Pandemie im Mai in Indien ihren Höhepunkt erreichte und durch den Lockdown viele Väter ihre Arbeit verloren und somit kein Einkommen mehr hatten, beschlossen wir nach Beratungen mit unserem Schulleiter und den Lehrerinnen, die Familien unserer Schüler/innen (bedürftig sind sie ja fast alle) mit Lebensmittelpaketen zu unterstützen. In einer ersten Verteilaktion gab es neben Lebensmitteln wie Speiseöl, Linsen, Tee, Eiern, … auch Seife, Zahnpasta, Masken und für die Kinder ein Riegel Schokolade. Staatliche Stellen verteilten zumindest Mehl und Reis an bedürftige Familien. In einer zweiten Aktion packten die Lehrerinnen Gemüsekisten. Unser Schulleiter schrieb uns: „Für 130 Familien wurde unsere Schule ein Ort der Hoffnung und ein Licht in der Dunkelheit.“ Mittlerweile finden die Väter, die ja meist als Tagelöhner arbeiten, wieder Arbeit als Träger, auf dem Bau, in den Teeplantagen, …. Auch Hotels und Restaurants haben wieder geöffnet. Unser Schulleiter wird ein offenes Ohr für bedürftige Familien haben, die es noch nicht aus eigener Kraft schaffen und dann ggf. noch einmal eine Aktion organisieren. Schulschließungen dauern an Obwohl es kaum noch neue Ansteckungen in Darjeeling gibt, muss unsere Schule immer noch auf Anweisung der Regierung geschlossen bleiben. Die Lehrerinnen versuchen so gut es geht, digital zu unterrichten und die beliebten Aktionen wie die Umweltwoche, Feste und praktische Arbeiten zu berücksichtigen. Zum Fest zu Ehren eines Dichters (Juli) und zum Independence Day am 15. August waren die Schüler/innen aufgerufen, Videobeiträge zu schicken. Es gab eine bunte Mischung aus Tanz, Vorträgen, Gesang, … Einige Beiträge werden wir demnächst auf unserer Homepage veröffentlichen. Praktische Arbeiten lockern den Digitalunterricht auf. Die Schüler/innen waren aufgefordert, Sachen aus Wegwerfprodukten zu gestalten. Oktober 2021 Zum Teachers Day, der zu Ehren der Lehrer/innen gefeiert wird, schickten Schüler*innen spontan Grüße per Video. Ab 09.10. gibt es zwei Wochen Ferien zu den Festen Dashain und Tihar, die größten Feste im Laufe des Jahres. Unser Schulleiter hofft, dass danach endlich wieder der Präsenzunterricht beginnt. Die Schulen sind nun seit Mitte März 2020 geschlossen. Anfang Dezember stehen erneut die Abschlussprüfungen an. Inwieweit die Schüler*innen die Unterrichtsziele ohne Präsenzunterricht erreichen können, bleibt abzuwarten, da natürlich auch dort Probleme wie schlechte Internetverbindung, fehlende Unterstützung durch die Eltern (die ja teilweise selbst Analphabeten sind), psychische Probleme, … den Alltag der Kinder beeinflussen. Wir haben mit unserem Schulleiter besprochen, dass Kinder auf Wunsch der Eltern das Schuljahr kostenfrei wiederholen dürfen. Notwendig ist dies sicherlich für einige Neuntklässler, die im nächsten Jahr die zentralen Prüfungen ablegen werden. November/Dezember 2021 Highlight für den Naturwissenschaftsunterricht Die Leere des Schulgebäudes nutzte unser Schulleiter zum Ausbau der Naturwissenschaftsräume. Da die Materialien weder in Darjeeling noch in der nächstgelegenen Großstadt  Siliguri zu bekommen waren, fuhr unser Schulleiter nach Kalkutta und erwarb Materialien und Geräte wie Mikroskope, usw. Im November fand unter Anleitung eines Referenten aus Kalkutta eine Fortbildung für die Naturwissenschaftslehrerinnen und -lehrer statt. Hoffen wir, dass die Schülerinnen und Schüler genauso begeistert sein werden wie unsere Lehrerinnen und Lehrer und den Raum im nächsten Schuljahr nutzen können. Präsenzunterricht für unsere Neuntklässler Recht schnell waren die Infektionszahlen in Darjeeling rückläufig, aber die Schulen blieben geschlossen. Seit November durften die Neuntklässler in den Präsenzunterricht. Abschlussprüfungen in der Schule Die Prüfungen wurden Ende November für die Klassen 7-9 in der Schule organisiert, die anderen Schülerinnen und Schüler legten ihre Prüfungen online ab.    Es konnten nicht alle Schülerinnen und Schüler die Unterrichtsziele erreichen, da natürlich Probleme wie schlechte Internet- verbindung, fehlende Unterstützung durch die Eltern (die ja teilweise selbst Analphabeten sind), psychische Probleme,... den Alltag der Kinder beeinflussen. Viele Schülerinnen und Schüler werden in einzelnen Fächern im Februar Nach-prüfungen machen. Wir haben außerdem mit unserem Schulleiter abgesprochen, dass wir alle Kinder, die das Klassenziel nicht erreichen – nicht nur Kinder, die durch Paten unterstützt werden – im nächsten Schuljahr durch die Übernahme des monatlichen Schulgeldes unterstützen werden. Zeugnisübergabe Die Zeugnisübergabe mit Weihnachtsmann und kleinen Überraschungen fand auf dem Schulhof statt. Der Anzug musste wieder aus dem Schrank geholt werden.        Zusatzkurse zum Aufholen des Lernstoffes Alle Lehrerinnen und Lehrer sind bereit, unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-10, die den Winter nicht bei Verwandten im Tiefland verbringen, ab Januar zu unterrichten (normalerweise beginnt das neue Schuljahr erst Anfang März) und Lerninhalte zu wiederholen, die während der letzten 2 Jahre nur Online vermittelt werden konnten. In Darjeeling wird das öffentliche Leben wegen der Kälte (Darjeeling liegt ja auf über 2000m)  im Winter heruntergefahren, denn Heizungen gibt es nicht, aber Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler möchten der Kälte trotzen. Hoffen wir, dass die Pandemie diese Idee nicht zum Scheitern bringt.